Grünes Band Europa: Grenzen trennen – Natur verbindet

Seenlandschaft im nördlichen Teil des Grünen Bandes. Foto: T. Hokkanen.
Seenlandschaft im nördlichen Teil des Grünen Bandes. Foto: T. Hokkanen.

Das Grüne Band durch Deutschland stand Pate für die faszinierende Vision eines Grünen Bandes Europa. Der „Eiserne Vorhang“ verlief vom Eismeer bis ans Schwarze Meer und war eine verbotene Zone für die Menschen. So schlängelt sich auch durch Europa ein Band wertvoller Lebensräume – durch 23 Staaten und auf einer Länge von über 8500 km. Einzigartige Landschaften befinden sich in diesem Band – wie die Donau-March-Auen an der österreichisch-slowakischen Grenze, eine der größten ursprünglichen Auenlandschaften Mitteleuropas.

Der Prespa-See im Grünen Band Balkan. Foto: M. Scheider-Jacoby.
Der Prespa-See im Grünen Band Balkan. Foto: M. Scheider-Jacoby.

Aus dem Grünen Band Europa könnte der erste und größte grenzüberschreitende Biotopverbund Europas werden – ein Refugium für viele bedrohte Tiere und Pflanzen. Existierende Naturschutzgebiete sollen als Kerngebiete erhalten und entwickelt werden. Daneben soll das Grüne Band Europa Menschen über Grenzen hinweg verbinden und zeigen, dass ein vereintes Europa nicht nur ein gemeinsames kulturelles Erbe hat, sondern auch ein gemeinsames Naturerbe.  

Noch werden derzeit die Fakten gesammelt: Wo befinden sich Schutzgebiete am Grünen Band Europa? Wo unterbrechen Äcker, Gebäude und Straßen das Band? Wie können diese Lücken wieder geschlossen werden? Eines ist schon jetzt sicher: Die Umsetzung eines Grünen Bandes Europas ist eine zentrale Herausforderung für den europäischen Naturschutz in den kommenden Jahrzehnten und nur in grenzüberschreitender Zusammenarbeit zu lösen. Der BUND hat diese Herausforderung angenommen.

 


Kontakt

Regional Koordinator für das Grüne Band Zentraleuropa
BUND-Projektbüro Grünes Band
Bund Naturschutz in Bayern e.V.
Bauernfeindstraße 23
90471 Nürnberg
Tel. 09 11- 8 18 78 -17 oder-26
Fax 09 11 - 86 95 68

gruenesband@bund-naturschutz.de

Regional Coordinator for Green Belt Central Europe
BUND-Project Office Green Belt
Bund Naturschutz in Bayern e.V.
Bauernfeindstrasse 23
90471 Nuremberg
Germany

greenbelt@bund-naturschutz.de



  • Mitglied werden
  • Online spenden
Logo European Green Belt

Ihre Spende hilft.

Suche

ZOFF-Exkursionen und Bürgerbeteiligung!

Schlagflur und Wald an der Kirchhofstr.
Schlagflur und Wald an der Kirchhofstr.
Intensive Diskussionen in Sonnborn
Intensive Diskussionen in Sonnborn
Bürgerprotest gegen Bebauung "Im Brackel"
Bürgerprotest gegen Bebauung "Im Brackel"
Ein Teil der TeilnehmerInnen der ZOFF-Exkursion
Ein Teil der TeilnehmerInnen der ZOFF-Exkursion
Auch in Kuchhausen: Schlagflur und Wald
Auch in Kuchhausen: Schlagflur und Wald

Den Anfang unserer Sommer-Exkursionen machen drei Begehungen an Orten, deren Bebauung zur Zeit vorbereitet wird.

Am Freitag, dem 17.07.2015, trafen wir uns mit ca. 15 Personen an der Kirchhofstr. in Wuppertal-Sonnborn, wo eine Fläche von ca. 3 ha bebaut werden soll, nachdem die Kirchengemeinde Sonnborn festgestellt hat, dass die dortige Friedhofserweiterungsfläche nicht mehr benötigt wird.
Vor Ort hat sich eine Bürgerinitiative gegründet, um die Bebauung zu verhindern.

Am Mittwoch, dem 22.07.2015, begleiteten uns rund 50 Personen zum Bebauungsplangebiet "Im Brackel" in Cronenberg-Kuchhausen, wo ebenfalls 3 ha Wald und Brachland akut von Bebauung bedroht sind.
Die AnwohnerInnen haben inzwischen ebenfalls eine Bürgerinitiative gegründet, deren Homepage die wichtigsten Informationen und die Proteste aus der Bevölkerung darstellt.